Gendergerechte Stellenanzeige

How to: Gendergerechte Stellenanzeigen

Sie denken eine Stellenanzeige sei gendergerecht, weil im Titel (m/w/d) steht? Das ist leider nur das absolute Minimum, was geleistet werden muss. Lorbeeren bekommt man dafür nicht. 🌿

Genau deswegen haben wir noch einige weitere Tipps, wie Sie Ihre Stellenanzeigen in Hinblick auf Gender Equality optimieren können. Hier ein erster Tipp bzw. Denkanstoß:

  1. Unbewusste Wahrnehmung der Sprache

Stellen Sie sich eine Führungskraft vor, die „stark“, „durchsetzungsfähig“ oder „ehrgeizig“ ist. Na, an wen denken Sie fast automatisch? Richtig, an einen Mann. Auch wenn nicht primär nach einer männlichen Person gefragt wurde, sind die oben genannten Adjektive eher männlich konnotiert, was dazu führen kann, dass sich qualifizierte Frauen nicht bewerben. Das liegt vor allem daran, dasss Sprachverarbeitung im Unterbewusstsein abläuft. Das gewählte Wording in Stellenanzeigen begünstigt somit bestehende Strukturen.

Was können Sie tun, um solche Adjektive eventuell zu vermeiden? Suchen Sie nach Synonymen oder sprechen Sie auch explizit weibliche Kandidatinnen an!

How to: Gendergerechte Stellenanzeigen
Machen Sie jetzt den nächsten Schritt

Ulrike Velten

Senior Beraterin

Vereinbaren Sie ein kostenfreies Strategiegespräch als Telefon- oder Videokonferenz. Investieren Sie 30 Minuten, die sich lohnen!

 0221 / 33 77 55 7-0

Ulrike Velten

Senior Beraterin

Vereinbaren Sie ein kostenfreies Strategiegespräch als Telefon- oder Videokonferenz. Investieren Sie 30 Minuten, die sich lohnen!

 0221 / 33 77 55 7-0

Weitere Beiträge
2023-01-09T12:20:35+01:00
Nach oben